Wir machen alle eine unglaubliche Entwicklung durch

Die Gemeinde Schönefeld nimmt eine rasante Entwicklung mit Blick auf die bevorstehende Eröffnung des BER.

Noch können wir Schritt halten, wenn es darum geht, die Infrastruktur und sozialen Einrichtungen wie Kitas und Schulen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Die Gemeinde wird bald das dreifache an Einwohnern haben. Die Ortsteile Großziethen und Schönefeld verdoppeln sich absehbar.

Den Mensch nicht vergessen
Bei all dieser Entwicklung von „höher, schöner und weiter“ darf es aber nicht nur um das Große und Ganze gehen. Nicht nur um Investoren, Visionen von Eventhallen oder Hochhäusern als neues Schönefelder Wahrzeichen. Was ist mit den alltäglichen Problemen der Menschen, die jetzt bereits und seit Langem in der Gemeinde wohnen? Wie geht es Ihnen? Was fehlt vielleicht schon seit langer Zeit? Spontan fällt mir hier der ÖPNV ein. Oder Einrichtungen für Jugendliche. Ärzte in nächster Nähe. Vielleicht ein Freibad. Oder ein neuer Ortskern im Ortsteil, wo man im Biergarten sitzen oder flanieren kann. Was ist mit Einkaufsmöglichkeiten in weiter abgelegenen Ortsteilen?

Lernen wieder zuzuhören
Wir müssen den Menschen in der Gemeinde wieder mehr zuhören. Auf sie achten und sie an der Entwicklung teilhaben lassen. Sie einbinden, fragen und mitentscheiden lassen. Das kam in der Vergangenheit entschieden zu kurz.

Oft wurde ich Zeuge, wie aufgebrachte Einwohner in der Einwohnerfragestunde vom Vorsitzenden „abgebürstet“ und gemaßregelt wurden. Sie durften wieder abtreten, ohne dass man sich den Sorgen ernsthaft annahm. Ich habe das selbst erfahren, als ich 2006 gegen die Einstellung der Buslinie 735 kämpfte und mein Anliegen vortrug. Man sei nicht zuständig sagte man mir und unternahm nichts.

Das geht so nicht. Und das werde ich definitiv ändern.

Sie haben Fragen oder Ideen zu unserer Gemeinde? Schreiben Sie mir gerne an dieser Stelle.

Als Ihr neuer Bürgermeister möchte ich, dass der Mensch endlich wieder im Mittelpunkt steht. Dafür benötige ich Ihre Stimme. Welche Idee haben Sie für unsere Gemeinde? Schreiben Sie sie mir unter dem Motto:

"Meine beste Idee!"