MARTINA Hentschel

„Als Gemeindevertreterin möchte ich in den Bildungs- und Sozialausschuss, weil ich im Hauptberuf täglich mit Kindern zu tun habe.“

MARTINA Hentschel

„Als Gemeindevertre-
terin möchte ich in den Bildungs- und Sozialausschuss, weil ich im Hauptberuf täglich mit Kindern zu tun habe.“

„Als Gemeindevertreterin möchte ich in den Bildungs- und Sozialausschuss, weil ich im Hauptberuf täglich mit Kindern zu tun habe.“

Deshalb bin ich bei der BIS

Ich nehme seit Jahren das Engagement meines Mannes für sein Ehrenamt wahr. Das beeindruckt mich. Ich möchte ihn bei seinem Einsatz unterstützen, weil die Ziele der BIS allesamt den Nerv der Leute treffen und erstrebenswert sind.

Ich kandidiere als Gemeindevertreter, als Ortsbeiratsmitglied Großziethen und für den Bildungs- und Sozialausschuss!

Ich möchte als Gemeindevertreterin den Bildungs- und Sozialausschuss besetzen. Hauptberuflich arbeite ich im Amt für Kindertagesbetreuung/Tagespflege in Berlin und muss erkennen, dass es in der Schönefelder Verwaltung noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, was die Bescheide für Elternbeiträge betrifft. Diese sind oft fehlerhaft und schwer zu verstehen.

Das stört mich

Mich stört, dass bei der explosionsartigen Entwicklung in der Gemeinde durch den BER, bisherige Einwohner*innen auf der Strecke bleiben. Auch der Busverkehr ist stark verbesserungswürdig. Das erlebe ich hier jetzt schon seit 15 Jahren. Nur die BIS setzt sich wirklich für besseren ÖPNV ein.

Was will ich erreichen?
Ich möchte mit dazu beitragen, dass die BIS mehr Gewicht in der Gemeindevertretung erhält. Vielleicht auch die Mehrheit. Nur dann können die vielen tollen Ideen auch umgesetzt werden. Bislang blockieren die anderen Gemeindevertreter allein nur, weil die Ideen von der BIS kommen.

Das bringe ich mitt?
Ich bin Mutter von 4 Kinder. Darunter ein Stiefkind. Meine Kinder sind 12, 15, 18 und 25 Jahre alt. Ich kenne die Problemlagen der Jugend in allen Altersstufen. Beruflich bin ich in einer Berliner Verwaltung in der Abteilung für Jugend und Gesundheit tätig. Ich kenne mich also auch mit Verwaltung aus. Ich denke, dass ich mit meinen Kenntnissen gute Akzente in der Gemeindevertreterarbeit setzen kann.

Deshalb bin ich bei der BIS

Ich nehme seit Jahren das Engagement meines Mannes für sein Ehrenamt wahr. Das beeindruckt mich. Ich möchte ihn bei seinem Einsatz unterstützen, weil die Ziele der BIS allesamt den Nerv der Leute treffen und erstrebenswert sind.

Ich kandidiere als Gemeindevertreter, als Ortsbeiratsmitglied Großziethen und für den Bildungs- und Sozialausschuss!

Ich möchte als Gemeindevertreterin den Bildungs- und Sozialausschuss besetzen. Hauptberuflich arbeite ich im Amt für Kindertagesbetreuung/Tagespflege in Berlin und muss erkennen, dass es in der Schönefelder Verwaltung noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, was die Bescheide für Elternbeiträge betrifft. Diese sind oft fehlerhaft und schwer zu verstehen.

Das stört mich

Mich stört, dass bei der explosionsartigen Entwicklung in der Gemeinde durch den BER, bisherige Einwohner/innen auf der Strecke bleiben. Auch der Busverkehr ist stark verbesserungswürdig. Das erlebe ich hier jetzt schon seit 15 Jahren. Nur die BIS setzt sich wirklich für besseren ÖPNV ein.

Was will ich erreichen?

Ich möchte mit dazu beitragen, dass die BIS mehr Gewicht in der Gemeindevertretung erhält. Vielleicht auch die Mehrheit. Nur dann können die vielen tollen Ideen auch umgesetzt werden. Bislang blockieren die anderen Gemeindevertreter allein nur, weil die Ideen von der BIS kommen.

Das bringe ich mit

Ich bin Mutter von 4 Kinder. Darunter ein Stiefkind. Meine Kinder sind 12, 15, 18 und 25 Jahre alt. Ich kenne die Problemlagen der Jugend in allen Altersstufen. Beruflich bin ich in einer Berliner Verwaltung in der Abteilung für Jugend und Gesundheit tätig. Ich kenne mich also auch mit Verwaltung aus. Ich denke, dass ich mit meinen Kenntnissen gute Akzente in der Gemeindevertreterarbeit setzen kann.

Deshalb bin ich bei der BIS

Ich nehme seit Jahren das Engagement meines Mannes für sein Ehrenamt wahr. Das beeindruckt mich. Ich möchte ihn bei seinem Einsatz unterstützen, weil die Ziele der BIS allesamt den Nerv der Leute treffen und erstrebenswert sind.

Ich kandidiere als Gemeindevertreter, als Ortsbeiratsmitglied Großziethen und für den Bildungs- und Sozialausschuss!

Ich möchte als Gemeindevertreterin den Bildungs- und Sozialausschuss besetzen. Hauptberuflich arbeite ich im Amt für Kindertagesbetreuung/Tagespflege in Berlin und muss erkennen, dass es in der Schönefelder Verwaltung noch Verbesserungsmöglichkeiten gibt, was die Bescheide für Elternbeiträge betrifft. Diese sind oft fehlerhaft und schwer zu verstehen.

Das stört mich

Mich stört, dass bei der explosionsartigen Entwicklung in der Gemeinde durch den BER, bisherige Einwohner*innen auf der Strecke bleiben.

Auch der Busverkehr ist stark verbesserungswürdig. Das erlebe ich hier jetzt schon seit 15 Jahren. Nur die BIS setzt sich wirklich für besseren ÖPNV ein.

Was will ich erreichen?

Ich möchte mit dazu beitragen, dass die BIS mehr Gewicht in der Gemeindevertretung erhält. Vielleicht auch die Mehrheit. Nur dann können die vielen tollen Ideen auch umgesetzt werden. Bislang blockieren die anderen Gemeindevertreter allein nur, weil die Ideen von der BIS kommen.

Das bringe ich mit

Ich bin Mutter von 4 Kinder. Darunter ein Stiefkind. Meine Kinder sind 12, 15, 18 und 25 Jahre alt. Ich kenne die Problemlagen der Jugend in allen Altersstufen. Beruflich bin ich in einer Berliner Verwaltung in der Abteilung für Jugend und Gesundheit tätig. Ich kenne mich also auch mit Verwaltung aus. Ich denke, dass ich mit meinen Kenntnissen gute Akzente in der Gemeindevertreterarbeit setzen kann.