Qualitativ hochwertiger Bestand

In der Vergangenheit hat die Gemeinde viel für junge Familien mit ihren Kindern getan.

Wir haben viele Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem hohen Standard und sehr qualifiziertes Personal in den Kitas. Wir haben tolle Schulen in der Gemeinde. Immer neue Einrichtungen kommen dazu.

Die Jugend bleibt auf der Strecke
Aber irgendwie bekommt man das Gefühl, man hätte nicht bedacht, dass die Kinder auch älter werden und zu Jugendlichen heranwachsen. Womit sich natürlich auch die Bedürfnisse dieser jungen Menschen ändern. Als Vater von vier Kindern im Alter von 25, 18, 15 und 12 kenne ich die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zu Genüge. Seit 11 Jahren als Gemeindevertreter setze ich mich für mehr Spielplätze, Jugendeinrichtungen und insbesondere Bolzplätze (kombinierte Fuß- und Basketballkäfige) ein. Immer wenn ein Konzept erstellt wurde, ergab sich plötzlich ein neues Problem, das die Realisierung verhinderte. Als steckte da System dahinter. Irgendwie hat die Jugend bei den Entscheidungsträgern keine Lobby. Das soll sich mit mir als Bürgermeister ändern. Meine Kinder werden mich dabei unterstützen.

„Sportkäfige“ sind Orte der Begegnung
Fuß- und Basketballkäfige sind für mich ein Ort der Begegnung. Nicht nur für Jugendliche. Auch Erwachsene treffen sich dort regelmäßig zum „Knödeln“. In Berlin ist das Gang und Gebe. Man sieht diese Plätze nahezu an jeder Ecke. Nur wir in der Gemeinde Schönefeld tun uns so verdammt schwer damit. Ich will das ändern. Hier habe ich auch meinem jüngsten Sohn mein Wort gegeben. Jeder Ortsteil soll mindestens einen dieser Sportkäfige bekommen. Ich bin auch für Skaterbahnen. Andere Gemeinden bauen so etwas auch, ohne Angst davor, bei Verletzungen gleich haftbar gemacht zu werden.

Jugendliche an den Entscheidungen beteiligen
Bevor wir Entscheider wieder für die Jugendlichen denken, was sie benötigen und wünschen, fragen wir alle vorher. Eine Frageaktion für alle Kinder und Jugendliche ist leicht organisiert.

Und dann wird umgesetzt. Ob es nun ein Jugendclub wird oder nur eine selbstgebaute Chillecke aus Paletten fernab des Trubels. Das entscheidet die Jugend in den Ortsteilen. Ich fühle mich dann für die Umsetzung verantwortlich

Sportvereine mehr unterstützen
Unsere Sportvereine leisten einen ganz wichtigen Beitrag zur Jugendarbeit. Diese möchte ich unterstützen. Ortsteilübergreifend. Der SGG in Großziethen benötigt einen neuen und größeren Standort. Für die Übergangszeit muss ein Lärmschutz geschaffen werden (Wall mit Tribüne), der längere Spielzeiten zulässt und die Anwohner schützt.

In Waltersdorf wächst die Idee einer großen Sportanlage für den Breitensport. Das unterstütze ich zu 100%, auch wenn ich in Großziethen wohne (kleiner Gruß an den Ortsvorsteher in Waltersdorf).

Disziplin, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen, Wertevermittlung, Teamarbeit, Fair Play…. Kinder, die in Vereinen Sport treiben gewinnen immer, egal wie das einzelne Spiel ausgeht.

Das unterstütze ich gerne.

Sie haben Fragen oder Ideen zu unserer Gemeinde? Schreiben Sie mir gerne an dieser Stelle.

Als Ihr neuer Bürgermeister möchte ich, dass der Mensch endlich wieder im Mittelpunkt steht. Dafür benötige ich Ihre Stimme. Welche Idee haben Sie für unsere Gemeinde? Schreiben Sie sie mir unter dem Motto:

"Meine beste Idee!"