BVG-Metro-Busse durch Großziethen und Schönefeld

Zweite Demonstration organisiert von der Bürgerinitiative Schönefeld

am 14. August 2019 um 17.00 Uhr

Bessere Busverbindungen für unsere Region!

Für 
• Einkaufsbuslinien 
• besseren Schülerverkehr ohne Umsteigen 
• mehr Busverkehr zwischen den Ortsteilen und zum Rathaus 
Treffpunkt: Grünfläche am Kreisverkehr in Großziethen (gegenüber Netto) 
Streckenführung: Karl-Marx-Straße – Ernst-Thälmann-Straße (Kita Gänseblümchen) – Ernst-Thälmann-Platz – Karl-Marx-Straße – GZSZ am Markt Center 
Am Ende des Demonstrationszuges gibt es eine Abschlusskundgebung am Großziethener Schulungszentrum (GZSZ) mit Bier, Wein, Bratwurst und Softeis für je 1,- €.
Ende: spätestens 19.30 Uhr
Unsere erste Aktion war ein Erfolg. Jetzt setzen wir noch einen drauf! 
In der vergangenen Woche habe ich bedeutsame Gespräche geführt, die zeigen, dass sich unsere Beharrlichkeit bis zu den Entscheidern herum-gesprochen hat. Die Arbeit der Bürgerinitiative Schönefeld trägt Früchte. Darauf sind wir sehr stolz. Nur ausruhen können wir uns noch nicht: Deshalb gehen wir erneut auf die Straße. Zusammen bewegen wir etwas.

Ihr Christian Hentschel

Begleiten Sie uns am 14. August ab 17:00 Uhr
Wir freuen uns natürlich über Sympathiebe-kundungen am Straßenrand und an den Fenstern der umliegenden Häuser. Noch mehr freuen wir uns allerdings, wenn uns ganz viele Menschen begleiten. So konnten wir bei der ersten Demo schon mehr als 100 Menschen bewegen. 
Das wollen wir diesmal noch steigern. Also: Seien Sie dabei! Sehr viele Menschen leiden unter der aktuellen Busverbindung. Jugendliche, die nicht zur Schule kommen, Pendler, die nicht rechtzeitig am
Arbeitsplatz sind, Freizeitaktivitäten, die nicht wahrgenommen werden können. Das ist kein Zustand – das werden wir ändern. Die Menschen in den Berliner Bezirken Lichtenrade, Rudow und Buckow wünschen sich auch bessere Busverbindungen in und durch unsere Gemeinde Schönefeld. Dafür setzen wir uns ein und dafür gehen wir auch auf die Straße. Kommt alle zur Demo und unterstützt uns. Denn, wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!
Kooperationen der Verkehrsgesellschaften sind geplant.
Im „Speckgürtel“ von Berlin sind Kooperationen von Berliner und Brandenburger Verkehrsge-sellschaften durchaus üblich. Hieraus ergeben sich Synergien, die es den Verkehrsgesell-schaften möglich machen, ein attraktives ÖPNV-Angebot für alle Menschen in der Gemeinde Schönefeld zu unterbreiten. Man muss es nur wollen und wissen wie es geht. Das tun wir! Die ersten Gespräche dazu haben wir bereits eingeleitet. 
Wir sammeln Unterschriften 
Unterstützen Sie unser Anliegen auch mit Ihrer Unterschrift. Auf der HEM-Tankstelle an der Waltersdorfer Chaussee liegt ein Ordner aus. 
Tankstelle

Oder online über die Internetadresse: www.openpetition.de/!busverkehrsxf

Flexibel und spontan dank besserer Busverbindungen
Frühbusse nach Berlin, auch am Wochenende, für alle die arbeiten müssen oder in die Hauptstadt wollen und dazu eine finanzielle Beteili-gung der Gemeinde Schönefeld am Busverkehr. Das ist das, was wir realisieren möchten. Nicht nur, weil es nach dem Brandenburger ÖPNV-Gesetz eine Aufgabe zur Daseins-vorsorge ist, sondern vor allem, weil es unseren Alltag er-leichtert. Auch für die Schönefelder! 
Deshalb: 
  • Kooperation mit der BVG sofort. 
  • Metro-Busse auf den Achsen Lichtenrade/ Großziethen/Rudow, Buckow/Großziethen/ Buckow und Rudow/Schönefeld/Rudow. 
  • Erhöhung der Bustaktung in Waltersdorf (Rotberg), Kiekebusch, Selchow, Waßmannsdorf, Schönefeld, Kleinziethen.
  • Busverbindungen zum A10-Center für die Bewohner der Ortsteile Waltersdorf (insbes. Rotberg) und Kiekebusch.
  • Bessere Busverbindungen zur Nahver- sorgung in Waßmannsdorf, Selchow und Kleinziethen.
  • Kein Umsteigen mehr der Schüler in Wal- tersdorf, sondern eine Direktverbindung zur Astrid-Lindgren-Grundschule.